Was ist ein Bikepark?

Ein Bikepark ist ein Gelände, welches speziell für das Radfahren erschaffen ist. Die Parks umfassen häufig Wellenkurse, Fahrtechnikpfade oder sogenannte Freeride-Strecken, welche mit Gravitationselementen wie Steilkurven, Sprüngen und Absätzen versehen sind.

Warum ein Bikepark?

Im Norden Deutschlands gibt es zwar viele Radwege, doch sind diese eher für die passive Erholung ausgerichtet. Speziell auf Kinder üben Bikeparks einen ganz besonderen Reiz aus. So können sie sich im Einklang mit der Natur Sport treiben und ihre Fahrfähigkeiten verbessern. Eine positive Auswirkung auf die Radsicherheit und eine damit verbundene sichere Bewegung im öffentlichen Straßenverkehr sind gern gesehene Nebeneffekte. Mit dem Bikepark möchte sich die Abteilung Radsport der HSG Universität Greifswald e.V. neben dem Cyclocross und Cross-Country-Mountainbike(MTB), formal und inhaltlich auch in den BMX und MTB-Funsport-Bereich erweitern. Wir verfolgen dabei hauptsächlich folgende Ziele:

+ Schaffung einer vereinseigenen Cyclocross/MTB-Rennstrecke
+ Schaffung einer standortnahen Trainingsstätte im offroad-Bereich
+ Schaffung einer Wintertrainingsmöglichkeit für die unteren Jugendklassen
+ Schaffung eines neuen Angebots für Kinder und Jugendliche im Bereich BMX / MTB / Dirt-Jump.



Der „Bikepark am Gorzberg“ soll auf dem Flurstück 4/14, Gemarkung Greifswald entstehen. Der Vorschlag für den Standort wurde gemeinsam durch die Verwaltung und den Verein erarbeitet, nachdem der ursprünglich geplante Standort im Volksstadion sich als zu konfliktträchtig erwies.Das Flurstück bietet neben seiner Lage zwischen Schienen und trotz der ca. 0,8 ha Wald, die auf ihm stehen, sehr gute Voraussetzungen.


Geplante Strecken

Auf dem ca. 1,5 ha großen Gelände, das nicht als Wald deklariert wurde, ist die Anlage von insgesamt drei unterschiedlichen Strecken geplant. Eine mögliche Streckenführung ist in Abbildung 2 dargestellt und besteht aus:

1. Cyclocross und MTB-Rennbahn,
2. BMX/Dirt-Jump Strecke,
3. Pump-Track.

Cyclocross/MTB-Rennstrecke

Die Cyclocross und MTB-Wettkampfstrecke ist im wesentlichen ein flacher Rundkurs, ohne größere Sprunganlagen. Die Profilierung wird durch Hindernisse, die den Regularien des Wettkampfsports entsprechen, erreicht. Dazu zählen Hindernisse mit bestimmten Höhen (z.Bsp. Baumstämme), eine möglichst vielfältige Gestaltung der Untergründe, wie sie in der Natur auch vorkommen und eine sehr dynamische Streckenführung.

BMX/Dirt-Jump-Strecke

Die BMX/Dirt-Strecke soll parallel innenliegend zur äußeren Rennstrecke entstehen. Da bei dieser Strecke Sprünge das zentrale Element darstellen, ist die Anlage mehrerer größerer Sprunghügel im Bereich von 1...2 m (sog. „Tables“ und „Doubles“), kleinerer Zwischenhügel die kleiner als 1 m sind (sog. „Roller“) und Steilkurven (sog. „Berms“) notwendig. Um den notwendigen Schwung für die Sprünge zu erreichen ist die Anlage eines ca. 3m hohen Starthügels geplant.

Pump-Track

Neben der BMX/Dirt-Strecke soll ein „Pump-Track“ entstehen, der mit in die BMX-Strecke integriert werden kann. Die Anlage besteht hauptsächlich aus Rollern und Steilkurven mit einer Höhe von <1 m und ist besonders für den Kinder- und den Nachwuchsbereich interessant.

Nutzung des Bikeparks

Die Abteilung Radsport strebt ganzjährig eine regelmäßige Nutzung der Strecke an. Im Sommer soll mindestens 1x wöchentlich eine feste Trainingszeit für den Bereich BMX/Dirt-Jump angeboten werden, vorzugsweise unter der Woche. Im Herbst und Winter verdichtet sich die Nutzung durch den Verein durch die Straßenradsportler, die auf dem Gelände MTB fahren, so dass die Strecke mindestens 1x wöchentlich Nachmittags und 1x wöchentlich am Wochenende durch den Verein genutzt wird.

Die äußerste Strecke soll als wettkampftaugliche Cyclocross- und MTB-Rennstrecke maximal zweimal jährlich ganztägig an Wochenenden für Wettkämpfe im Bereich Cyclocross und MTB genutzt werden. Außerhalb der Vereinstrainingszeiten sollen die Strecken für die Allgemeinheit geöffnet sein, analog zum Skaterpark im Volksstadion.

Unsere Vorstellung

Realisierung

Die Errichtung der Anlage bedarf auf Grund des Grundstückszustands einiger Vorarbeiten. Nach den Vorarbeiten soll die Anlage in mehreren Schritten ausgebaut werden.

Vorarbeiten

Im folgenden sind alle bereits bekannten Vorarbeiten aufgelistet:

1. Rodung von Brombeerhecken entlang der Einfriedung
2. Freischnitt von einzeln stehenden Bäumen im Bereich bis 1,5 m Höhe
3. Mähen des Grundstücks
4. Beräumung von Müll und Bauschutt
5. Verarbeitung des Grünschnitts vor Ort
6. Wiederherstellung und Reparatur der vorhandenen Einfriedung
7. Aufstellen einer Totholzhecke bzw. Anhäufung eines Walls zur Straße hin

Dauer: ca. 1-2 Monate

Ausführungszeitraum: Vorzugsweise im Winter/Frühjahr 2020

Bauabschnitt I

Der erste Bauabschnitt beinhaltet folgende Arbeiten:

1. Herstellung der Renn- und Trainingsstrecke
2. Herstellung des Pump-Tracks, inkl. Drainage
3. Errichtung einer verschließbaren Einfahrt
4. Errichtung der Sicherheitsbeschilderung

Dauer: ca. 1-2 Monate

Ausführungszeitraum: Q2/2020

Bauabschnitt II

Im zweiten Bauabschnitt wird die Dirt-Jump-Strecke präpariert.

Dauer: ca. 2 Monate

Ausführungszeitraum: ab 2022



Wir freuen Uns über jedwede Unterstützung, ob

★ als Helfer bei Arbeitseinsätzen [Termine über Facebook],
★ als idelles Fördermitglied,
★ mit Einkäufen über Schulengel
★ oder Spendengelder [Crowdfunding Plattorm].

Helfen macht glücklich! Vielen Dank.